Welcome to the Freakshow - Wie es im Leser denkt

Dass ich ein Herz für Spinner, Leserbriefschreiber und Hobby-Psychologen habe, ist mittlerweile bekannt. Insofern ist es nur konsequent, ihnen an dieser Stelle zu ein wenig mehr Berühmtheit zu verhelfen. Denn wenn man schon kontinuierlich skurrile Gedanken über und für mich produziert, so muss dieses Engagement auch entsprechend gewürdigt werden.
Wenn Sie also schon immer mal wissen wollten, wie eine anständige Freakshow auszusehen hat, dann riskieren Sie einen Blick auf die folgenden Kommentare, Nachrichten und Traktate (in Auszügen): 


Kommentarspalten:


Das ist regelrechtes NSDAP Niveau was Sie hier fabrizieren! (Anonym, Blog JNP)
 
Unter HItler hätten Sie FRau Pyka eine steile Karriere gemacht! (Maschera, Blog JNP)

He Nathalie, Irena Wachendorff ist unsere Jüdin, die in erster Linie an unsere arabischen Brüder und nicht nur an die faschistische Bibi-Fans denkt. Lass deine dreckigen Finger von ihr !!!!!  Wir haben Polenz, rechtsradikale Judenschlampen wie dich brauchen wir hier in Deutschland nicht! (Anonym, Blog JNP)

Heute schon mal in den Spiegel geschaut? Mach mal. Du hast zwar ein hübsches Gesicht, aber vielleicht sieht das morgen anders aus. Grün, Blau oder mit Säure verätzt zum Beispiel. (Anonym, Blog JNP)

Na, jetzt läßt sich Fräulein Pyka auch noch Bedrohungsmails faken. So naiv zu glauben, dass die nicht aus Frau Pykas spätpubertierenden Umfeld stammen, kann doch nur eine Größenwahnsinnige sein. (Anonym, Blog JNP)

eigentlich schade wenn das Politikstudium bei dir nicht mehr hervorbringt als braunen Dünnschiss. (Anonym, Blog JNP)

Nun, JNP ist offensichtlich lediglich eine weitere Hasbara-Aktivistin, bezahlt von der israelischen Regierung um Israel und die religiös motivierten Verbrechen des Zionismus schönzureden. (Anonym, Blog JNP)

Keine Angst! Die liebe Jennifer Nathalie und ihre Mutter werden sich vor einem ordentlichen Gericht für ihre Taten verantworten müssen. (Christiane Schuricht, Blog JNP)
 
Man könnte auch sagen: Einem weitverbreiteten antisemitischen Stereotyp zufolge, wonach Menschen jüdischen Glaubens unweigerlich schlau und gerissen zu sein hätten, führt Frau Pyka den Beweis dafür, dass es sich auch hierbei um ein bloßes Vorurteil handelt. (Klaus Jarchow, Stillstand)
 
Was ich allerdings bisher von Jenny Pyka gelesen habe, fand ich schon ziemlich unterirdisch. Das netteste an der Seite sind wohl eher noch die Fotos auf denen sie abgebildet ist.
Ihre optische Seite könnte sicherlich bei ihrem ganz offensichtlichen Vorhaben, nämlich sich bei BILD hochzuschlafen, dienlich sein. Inhaltlich dagegen bedient sie auch die typischen Springer-Klischees: Unterirdische Hetze gegen Hartz 4ler, den SOzialstaat (als verwöhntes Schmuckhändlerinnentöchterchen ist man an diesen Themen auch sicher sehr nah dran), politisch linksdenkende Menschen und Musels. Dies meist eher auf Vorurteilen basierend als auf Fakten Diese Themen abarbeiten und ein polemischer Schreibstil: genau das sind die Dinge, die sie für eine Karriere bei BILD braucht. (quisa, Kommentarspalte Tapfer im Nirgendwo)

Wieso nennt sich die Jennifer eigentlich Nathalie? Soll das seriöser wirken? (…) Sie glaubt Jennifer sei zu prollig für eine Top-Journalistin BA, ganz einfach. Es ist mir aufgefallen, dass sich eine junge Journalistin Jennifer Natalie nennt. Da frag ich mich als Hobbypsychologe, wieso nennt sie sich nicht nur Jennifer, ist doch ein schöner Name. Sie glaubt wohl, Jennifer ist zu RTL 2 mäßig und will das mit ihrem Zweitnamen seriöser machen. Das zeugt von etwas wenig Selbstbewußtsein. (Olaf, Kommentarspalte „Tapfer im Nirgendwo“)

Liebe “Münchnerin” J. N. Pyka (man muss sich als Münchner wirklich für Sie schämen!),
dieser Artikel war kein Ausrutscher von Ihnen, denn alle Ihre Beiträge sind gleichermaßen schlecht recherchiert, unausgegoren, von grenzenloser Naivität und letztlich auch einfach nur dämlich! Einige Vorschreiber haben das ihre schon dazu erwähnt, es muss von mir hier nicht wiederholt werden.
Was ist nur los mit dem THE EUROPEAN? Es geht nicht darum, dass hier jemand schreibt, der eine andere Meinung hat wie Andere, sondern dass von Frau Pyka oftmals bewusst oder unbewusst Unwahrheiten (von der Themenauswahl ganz abgesehen) verbreitet werden, die dann auch noch mit unausgegorenen Schlussfolgerungen dieser offenbar noch nicht ganz erwachsenen Selbstdarstellerin verbrämt werden. Es tut das Lesen an manchen Stellen richtig weh!
Ich halte solche Beiträge für eine Zumutung und bitte um ernsthafte Überprüfung durch die Redaktion und den Chefredakteur (Alexander Görlach) des TheEuropean, ob “uns” Beiträge von Frau Pyka weiterhin zugemutet werden sollen. (RCB, The European)


 
Facebook:
 

Polenz hat mir gestern am Telefon gesagt...Jenny ist jobmässig am Ende! Welche seriöse Zeitung nimmt sie, wenn einmal ihr Name ergoogelt würde....Jenny steht das Wasser bis zum Hals! (Irena Wachendorff – Facebook) 

Aber versenkt hat die gute Jenni leider noch keiner... (...) Da fällt mir auch ein, warum man sie nicht versenken kann... Weil Scheiße schwimmt! (Aurelius Lundquist, Mai 2013 - Facebook) 

Sie muss mal so richtig hart durchgenommen werden. PYKA! Sie braucht sex! DURCHGEFICKT. Haha. Ob sie Broder-Pornos guckt? (David Kaminski – Facebook)

Vielleicht sollte ich mit dem Würsten mal Spaß haben :) Nun, ich würde sie nicht gegen eine Wand fahren lassen, sondern ihr verbal den Kopf abreißen und in den noch zuckenden Torso pissen. (Himbeer Toni – Facebook)

Eingebildet ist nur eine hier, und zwar Frau Pyka! Jemanden als "eingebildete Jüdin" zu bezeichnen, ist Dreck, hirnlos, intellektuell-naturtrüb und tendenziös. Ich frage mich ernsthaft, wie es im virtuellen Deutschland 2013 möglich sein kann, dass eine (leider) hübsche Anfang 20erin mit ihrem Schwachsinn so viele Männer in ihren Bann ziehen kann. Ist das sexuell begründet? Hormonell? Ich weiß es nicht. Ich verachte diese Frau jedenfalls herzlich! (Johannes Weimer, Mai 2013 - Facebook) 

eine erfolglose junge Frau die sich durch Intrigen, Manipulationen und Lügen eine "Karriere" aufbauen muss,weil es sonst allzu offensichtlich an Talent und Elequenz mangelt. Alte oder dumme Männer zu umgarnen, deren Hoffnungen zu kitzeln ist keine gute Grundlage für eine selbstbestimmte und preisverdächtige Laufbahn. (...) ein hysteisches ungevögeltes Mädchen ohne Karriereaussichten (…) hier gilt es eine Ebene zu finden..............und die befindet sich seit Achgut zwischen den Beinen. (Chorus ben Ami alias Liane Sakowski - Facebook) 

Ich wünsche dieser zumindest beruflich billig zu habenden, geschmacklosen Lolitaschlampe und ihrem scheußlichen Muttertier, dass ihre Schlechtigkeiten 3fach zu ihnen zurückkommen. (Meike Wenningkamp, Facebook)

Ich finde es an dieser Stelle höchst merkwürdig, dass sich die ehemalige BILD Praktikantin als Berichterstatterin aufspielt ohne dem Prozess beigewohnt zu haben - WARUM tritt sie nicht als Zeugin auf? - weil sie sich selbst belasten würde? . . . als Menschenjägerin?  (Angela Schäfer, Mai 2013 - Facebook) 

Tja, aber was soll's, auch sie wird ihren vermeintlich "Guten Ruf" nicht, auf keinen Fall ohne weitere Lügen, herstellen können! Ich denke ihr Erwachen wird kommen, wenn so um die 40Jahre alt ist und Jugend und Charme verwelkt sind! Dann werden die Männer, die ihr jetzt noch Beifall klatschen und sie verleumderisch unterstützen, einer anderen jüngeren Dame huldigen! Das alles nur, weil eine "Pseudojournalistin" sich von den Bedürfnissen ihrer Mutter noch befreien kann! Selbst Schuld! (Angela Schäfer, Mai 2013 - Facebook) 

wie krank muss ein Mensch sein, wenn er/sie so verbittert und verhärmt reagiert, wie Frau Pyka?  (Angela Schäfer, Mai 2013 - Facebook) 

Frau Pyka ist für mich eine "Meinungsterroristin", aber ich wärme hier keine alten Debatten auf, erinnere nur an ihre Blogbeiträge über Ruprecht Polenz. Mit Verlaub - ich kann vielers ertzragen, aber selbst manche meiner Freunde in Israel sagen, dass sie - mit Verlaub - bei den Beiträgen dieser "Dame" das Ko... bekommen. (ich war schon in den 60ern mit "Aktion Sühnezeichen" in Israel, als Friedensarbeit dort für Deutsche noch nicht selbstverständlich war) (Joachim Specht, 05.07.2013, Facebook) 

Die Frau ist ein Fall für den Verfassungsschutz! (Michael Klein – Facebook)

Zu den Hasspredigern gehört ohne Zweifel Frau Pyka! DAs ist regelrecht Volksverhetzung! (Michael Klein – Facebook)

Tragisch eigentlich. 22 Jahre alt und schon verbrannt... (Christiane Schuricht – Facebook)

Diese Tussnelda ist einfach widerlich! Ich kotze bei ihrem Anblick! (Nola Nolaro – Facebook)

Frau Pyka² sind den Wahnvorstellungen eines Irren zum Opfer gefallen. Hmm... hatten wir schon mal. Und das, was die kleine Pyka jetzt tut, erinnert stark an den kleinen Hitlerjungen, der mit Zimmerflak und Panzerfaust den Vormarsch der amerikanischen Truppen zu stoppen gedenkt... (Christiane Schuricht – Facebook)

Hinter Pyka stehen sehr gefährliche Leute, die den Frieden auch in Deutschland gefährden. Pyka selbst ist bereits indoktriniert und wird wohl das Erbe antreten. (anonymer Nutzer – Facebook)

Das werfe ich unserem Pykamädchen vor, die angeblich begnadete Schreiberline, vor der ich bislang nur das eine Thema vernehmen konnte, die ständig das gleiche Süppchen kocht und die kontinuierlich irgendwelche Leute diffamiert und auch völlig respektlos neu tituliert.  (…) es handelt sich hierbei um ein profilneurotisches anerkennungsgeiles pubertäres Mädel, die es noch dazu nötig hat, sich selbst auf ihrer und ihrer Erzeugerin Pinnwand selbst zu beweihräuchern und ihre Karriere auf Kosten anderer aufbauen will.... Seriöser und professioneller Journalismus schaut m. A. n. anders aus. (Anette Krug – Facebook)

Christiane Schuricht hat und wird jede und jeden  entfreundet/n, der sich in irgendeiner Weise an diesem menschenverachtenden Shitstorm gegen Irena beteiligt hat oderbeteiligen wird, den die bösartige Phantasie einer 22-jährigen Möchtegern-"Journalistin", die über wenig mehr verfügt als einen "Bachelor" (früher hieß das Zwischenprüfung oder Vordiplom und berechtigt zu nichts, außer zu einem Zugang zum eigentlichen Studium!) hier auf Facebook und im weiteren Internet entfacht hat. Die Struktur dieser Jagd trägt deutliche Kennzeichen von (wie weiland organisiertem) "gesundem Volkszorn". Pykas Artikel basiert auf vermeintlichen "Informationen", die mit Gestapo- und Stasimethoden zusammengetragen und beliebig manipuliert wurden! (Christiane Schuricht – Facebook) 

Nachdem sie eine peinliche Niederlage einstecken mußte wegen unseres Vereins, hat sie sich neue Sachen zurechtgesponnen... Die arme Maid bedarf dringendst psychiatrischer Behandlung (Psychologen sind damit überfordert...). Sie IST eine notorische Lügnerin. Und der arme Broder ist so sch***zgesteuert, daß ihm der Blick auf die Fakten - mal wieder - abhanden gekommen ist. (Christiane Schuricht – Facebook)

Da habe wir sie ja , die Marionettenspielerin, ...die junge Frau mit dem verhangenen Blick, die mir als Jüdin sagen will, wie mein Jüdischsein auszusehen hat, die alte Männer instrumenatlisert Nachweise zu fordern....in einer Weise wie sie vor 1000 Jahren üblich waren. Mir gefriert das Blut in den Adern ob solcher Unverschämtheit. (Chorus ben Ami – Facebook)
 
Pyka jun. schreibt wohl bei einigen gar nicht unprestigiösen Projekten mit.
Das schafft man ganz sicher nicht als "Unschuld vom Lande" mit 1kg Make-Up und 1/2l Parfüm alleine. Die sind gut vernetzt. Wie gut, und mit wem? (Ralf Hagen, Facebook)

Die Pykas muss man wirklich im Auge behalten. Wie macht man das eigentlich, dass Jennilein ihre Kolumne loswird? (Dagmar Schatz – Facebook)


Blogs:

"Sugar Daddy Henryk M. Broder beauftrage Barbie-Journalistin Jennifer Pyka mit einer gründlichen Recherche über mich." (Klaus Kufner – „Sugar Daddy und Barbie-Journalismus“)

„Für den Griff in die rechtsextreme österreichische Jauche gibt’s also einen Award, meint der zweite Sugardaddy der um die Barbiejournalistin herum tänzelt“ (Klaus Kufner – „Von St. Pauli nach Wien“)

„Sogar von Rupert Polenz, dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses, gab’s dessenthalben schon was auf die Glocke, woraufhin die Verteidiger der Schnuckelmaus ihr wiederum die moralischen Schaumteppiche ausrollten. (…) Das, worüber unsere tippselnde Ballerina sich hier gekonnt zu echauffieren versteht (…)Weshalb aber der ‘European’ der wirren Deern seine Spalten freiräumt, das interessiert mich dann doch. Möge sie doch ins heutige Jerusalem reisen, um dort im Bus bei den anderen Weibern ganz großisraelisch und züchtig verhüllt auf der Hinterbank zu sitzen“ (Klaus Jarchow – Pykareskes) 

„Jennifer ist schlau. Die würde einfach nicht Mutter werden, bevor alles in den Pötten ist.  (…) Aber auch du wirst noch feststellen, dass deine besten Jahre schneller vorüber gehen, als du ahnst. (…)Tja, als Sprecherin für Frauen möcht ich dich wahrlich nicht sehen. Du bist eine Schande für uns und alle, die sich sich gegen das von deinen Idolen vertretene Raubtier-System zur Wehr setzen.
(…)
Eins lass dir zu Broder und den anderen Männern der "Freiheit" sagen: Sie beherrschen das System und die Wirtschaft, und hinter unserem Rücken lachen sie über uns Frauen, und auch über dich, Jennifer, obwohl du braves Mädilein ihnen so derart gefällig bist und auf Linie funktionierst...
(…)
Die Ahnungslosigkeit mit der du hier die Ansicht der Etablieren vertrittst, zeugt von einer durch und durch verwöhnten Göre, die noch nicht mal im Ansatz begriffen hat, in welcher Welt wir tatsächlich leben. (…) Du systemhörige und völlig unerfahrene Schwätzerinnen bist schon jetzt ein hervorragendes Instrument des durch und durch korrupten und menschenverachtenden Machtapparates.“ (Banane der Woche)


Emails / Nachrichten:


„meine liebe,
manche menschen sehen den sinn ihres lebens in unaufhörlicher narzißtischer selbstbestätigung. sie interessieren sich nur für sich selbst, sind das maß aller dinge und dafür investieren sie alle energien. die welt ist für sie nur das material für demonstrative selbstbestätigung. alter ego ist reines demonstrationsobjekt (sogar der arme polenz) und besitzt nur instrumentellen charakter. nach diesem muster sind all deine artikel gestrickt. da du interaktionsunfähig bist, mußt du wahrscheinlich einsam sterben, denn dein leben dreht sich nur um dich selbst. du bist eine selbstrotationsmaschine. du mußt jetzt nur noch die geschwindigkeit erhöhen, dann das gute ist der feind des besseren
dein alter ego franz“

„Was ich mich lediglich frage, ist, ob diese Art der öffentlichen Bloßstellung und Erniedrigung für Sie immer und ausschließlich legitim ist. Muss jeder Ihrer Gegner damit rechen, so gedemütigt zu werden, und wie gehen Sie mit dieser Macht um?
Das interessiert mich psychologisch und - persönlich - emotional. (Naja, es interessiert mich eigentlich aus einem anderen Grund. Vlt antworten Sie ja noch. Hier oder Handy XXXX XXXXXX) Ach, ich weiß nicht, warum ich so auf eine Antwort bzw. einen Austausch hoffe. Wohl, weil irgendetwas mich fasziniert. Weil ich etwas hinterfragen möchte. Ich hoffe sehr auf eine Antwort von Ihnen.
Zugespitzt: Kannst du Menschen sozial so vernichten, dass sie keinen Fuß mehr an die Erde bekommen? Und hat das für dich in Einzerlfällen einen befriedigenden Sinn? Ich will es EHRLICH wissen. Wenn ich dir dazu erst meine Logindaten oder anderes nennen soll, dann mache dich das eben. Ich möcjhte nur einen ehrlichen Austausch. Meine Frage aber war persönlicher: Könntest du einen Menschen dauerhaft ruinieren? Könntest du es bei mir? Ich frage, wo deine Grenzen wären, wenn du könntest.  
Ich würde, glaube ich, den Machtkampf wollen...Du würdest einen gewissen "Vorsprung" bekommen, um in der Lage zu sein, weitere Informationen zu erzwingen oder mich eben diskret abzuschießen. Ich brauche jemanden, der das mit mir macht. Ich werde NIE etwas gegen dich unternehmen. Ich will Hilflosigkeit und Erniedrigung erleben, weiter nichts. Nun doch Absicherung? Zeig mir, wie man abhängig sein oder werden kann. Es gäbe auch Bilder... Frag nicht, warum, ich will dass jemand, der intellektuell ist, am Abzug sitzt. Darf ich? Dürfen wir?


„Leider hast Du die Freundschaftsanfrage wieder abgebrochen! Diese Option kann dir niemand nehmen! Du kannst mich natürlich auch noch blocken, falls dir bereits diese Rückfrage Angst macht. An einer Teufelsaustreibung habe ich kein Interesse. Deshalb nur eine Frage, wenn du erlaubst! Welchen Grund kannst du aufbieten? Geschieht dies vielleicht sogar zu meinem besten? Möchtest du mich vor gezielten Diffamierungen in deiner Umgebung schützen? Das scheint mir ganz und gar unwahrscheinlich. Wer bin denn schon ich, dass ich das Privileg in Anspruch nehmen darf, nicht schikaniert zu werden. Deshalb die Frage! Warum genügt meine Freundschaft nicht auch deinen Erwartungen nicht? Bin ich dir etwa zu wenig Soziopath? Erwartest du von mir mehr Anbiederung oder Verherrlichung? Mich interessiert deine Einschätzung. Jetzt, hier, im Internet oder später auch vor jedem Gericht, zu jeder Zeit, wann immer dir der Sinn danach steht. Hilf mir! Erhelle den primitiven Verstand meiner Vorfahren mit deinen Erkenntnissen. Welche Voraussetzungen erfülle ich nicht, die deine anderen verpeilten Internetfreunde spielend genommen haben. (…)
Die 30-Tage-Sperre kam unmittelbar nach der Freundschaftsanfrage an dich. Da ich niemand anderen kenne, die mit so harten Bandagen kämpft, bleibe ich natürlich erst einmal bei der Annahme, dass du mich "sanktioniert" sehen wolltest.“



Hochgradig verwirrt:
 

Sie hat einmal im Leben das Gefühl , die Welt dreht sich um sie. Egozentrierte Menschen und Histrionikerinnen handeln so:
Chorus kleine Lehrstunde , im Rahmen der geschlossenen FB Station, wir beginnen mit einer Erkrankung, die überwiegend bei Frauen anzutreffen ist.: Histronisches Syndrom

Die histrionische PD ist im Wesentlichen gekennzeichnet durch:
– dramatisches Verhalten;
– hohe Manipulation von Interaktionspartnern;
– massivem Bedürfnis nach Wichtigkeit......

...Kompensationsziele:
Ein wichtiges Kompensationsziel ist: „Ich will die Wichtigste sein!“
Das impliziert Annahmen wie:
– „Ich will immer und überall uneingeschränkte Aufmerksamkeit.“
– „Ich dulde es auf keinen Fall, wenn ich ignoriert werde.“
– „Ich will ständig explizit gesagt bekommen, wie wichtig, außergewöhnlich, bedeutend usw. ich bin.“
– „Ich bin nur für andere wichtig, wenn die mir ständig meine Wichtigkeit beweisen."

‎...liest man auf der Seite weiter erhält man weiterführende Informationen hinsichtlich der Strategien, einer Histrionikerin, als da wären: 

Gut aussehen, sich gut und attraktiv kleiden, geschminkt sein, auffällig sein.
Sexy sein, sexuell attraktiv aussehen, erotische Ausstrahlung haben.
Unterhaltsam sein, Kommunikation machen können, smalltalk machen können, andere unterhalten mit Storys, Witzen, Anekdoten usw. Charmant sein, flirten können, andere für sich einnehmen, sich gut darstellen können, in gutem Licht erscheinen. Mit der Tendenz zur Dramatik hängen auch andere Aspekte zusammen:
Der sog. „impressionistische Sprachstil“: Die Personen legen Wert auf Wirkung, auf zentrale
Aspekte, die Aufmerksamkeit erregen; Details spielen keine Rolle, Differenzierungen sind
unwesentlich, Reflexionen sind unerwünscht.
Das „expansive Verhalten“: Die Personen sind nicht zurückhaltend, sondern gehen in den
Vordergrund, drängeln sich vor, sind „raumfordernd“, damit oft auch grenzüberschreitend. .


"Lüge, Täuschung und Manipulation sind natürliche Talente von Psychopathen", stimmt Dr. Robert Hare in seinem Buch Without Conscience zu. "Wenn sie bei einer Lüge ertappt oder mit der Wahrheit konfrontiert werden, sind sie selten perplex oder verlegen -- sie verändern einfach ihre Geschichten oder versuchen, die Fakten so zu überarbeiten, dass sie stimmig mit der Lüge zu sein scheinen. Dr. Robert Hare," Wthout Consciene"

Und sie täuschen und lügen, manipulieren und scharen eine Anhängerschaft - Massen um sich, Opportunisten und Mitläufer, die deren Anspruch, deren Geschichten unreflektiert übernehmen um anderen Menschen nachhaltig Schaden zuzufügen. Dazu dienen in heutiger Zeit die Medien, soziale Netzwerke......und das wohl einfachste Hilfsmittel ....Telefon und Email. Soziopathen nennen diese Handlungsabläufe : "investigative Rechereche".“

(Chorus Ben Ami – Facebook) 



Also, ich bin immer noch ganz erschrocken über so viel Hass, der sich bei den genannten Damen so außerordentlich manifestiert.  Es ist ja nicht das erste Mal, dass derartige Ausbrüche dieser Art lese. Und dann sitze ich davor und denke: Wie kann das sein?  Was verbirgt sich eigentlich dahinter?
Ich habe mir überlegt, ob ich dasselbe auch denken würde, wäre Irena mir unbekannt und kann uneingeschränkt sagen: Ja. Denn auch jeder neutrale Leser müsste eigentlich erkennen, dass dies nichts anderes ist, als gekränkte Eitelkeit, die sich an der Stelle rächen will. Wenn man das so nachliest, ist der erste Eindruck: Das ist Eifersucht.
Ich habe mir dann überlegt, aber worauf eigentlich? Worauf begründet sich das? Zunächst erschien mir das unlogisch.
Aber ich las gestern die einleitenden Zeilen auf der Pyka-Seite und irgendwie ging mir ein Licht auf. Nachdem ich mich zunächst weigerte, den Ausbrüchen der Dame weiterhin auch nur ein Quäntchen Aufmerksamkeit zu schenken, entschied ich mich dann aber, dass ich doch zumindest wissen sollte, wovon die Rede ist, denn sonst kann man nicht angemessen und fair darauf reagieren.
Dort ist nun die Rede davon, dass man Irena Wachendorff seit ungefähr 2 Jahren von der Polenz-Seite her kennt und es so empfunden wurde, dass sie von Herrn Polenz enorm beschützt wurde und von ihm große Aufmerksamkeit erhielt.
Nun, wenn man so etwas schon schreibt, dann steckt dahinter, dass man sich darüber fürchterlich geärgert hat und dadurch enorm gekränkt war. Das Ego war verwundet. Da hat sich nun die die gekränkte Eitelkeit doch offenbart, sie lugt aus dem Hintergrund deutlich hervor.
Irgendwie konnte man es überhaupt nicht verknusen, dass Herr Polenz sich mit einer Jüdin - so empfand man es - aber Empfindungen sind ja nun mal immer subjektiv - mit einer Jüdin solidarisierte.

Nun, man war ja selbst auch Pro-Israel und anti-muslimisch gesonnen - und so konnte man nun diese Einstellung ja gut dafür verwenden, gegen Irena Wachendorff zu intrigieren. Allerdings geriet die Sache - nämlich Israel selbst - dabei immer mehr in den Hintergrund. Auch im Blog geht es im Wesentlichen um die Personen Polenz und Wachendorff. Die Belange Israels sind da eher Mittel zum Zweck, denn irgendwie muss man den Hass und die Hetze ja begründen, legitimieren.

Auch möchte ich fragen, ob ein Mensch mit einer normalen Persönlichkeit mit einem normal starken Charakter wirklich - aufgrund der Diskussionen auf einer Facebookseite wirklich dazu übergehen würde, eine andere Person über Jahre so massiv zu verfolgen, zu attackieren und zu stalken. Das bitte ich mal zu überlegen.

Vor allem die ganze Zeitinvestition - wenn man sich das mal so zur Gemüte führt.
- Die ellenlangen Tiraden im Blog, die ganzen Hasselegien
- Die Überwachung im Web jeden Tag.
- Das Mobilisieren von Leuten, die jeden Tag die FB-Seite von Irena
mitlesen.
- Das tägliche Durchforschen des Webs.
- Überhaupt das ganze Nachforschen zur Person Irena Wachendorff.
-Die anonymen Anrufe, E-Mails und Briefe bei Veranstaltern wie dem
Sinfonieorchester, um zu versuchen, diese zu verhindern.
- Das Einschlagen auf den Kindergarten Ein Bustan '
- Das Hacken von Webseiten und Stehlen von Daten
- Die Unterstellung der Spendenaffäre im Hinblick auf Ein Bustan,
verbunden mit dem Vorwurf, Gelder zu veruntreuen. (Nachdem die vermeintliche Spenden-Affäre verpuffte, musste man jetzt was anderes suchen, zumal das natürlich wieder ein Schlag gegen das gekränkte Ego war, das so etwas natürlich nicht auf sich sitzen lassen kann).
- Das Erstellen von Fake-Profilen anderer User auf der Seite von
Polenz, mit denen dann Hasstiraden gepostet wurden, nur um diese
anderen User zu diskreditieren.
etc. etc. etc.

Zu alle dem stilisierten sich die Damen Pyka immer wieder als Opfer, die von bösen anderen angegriffen würden. Dies wurde immer wieder deutlich - zu deutlich - erwähnt. Mit diesen Angaben sparte man nicht. Wenn man diese Aussage, von anderen bedroht zu werden, allerdings immer wieder so deutlich herausstellt, verkommt sie irgendwann zur Farce. Wenn dann auch noch, wie ebenfalls geschehen, plötzlich doch recht getürkt aussehende Hasskommentare zu einem Beitrag im Blog erscheinen, dann spricht auch diese Sache für sich. Eine typische Art, andere zu manipulieren, Mitleid zu erregen und Mitstreiter, die sich solidarisieren, zu rekrutieren.

So viel Zeitaufwand. So viel Kraft-Investition.  Woher nimmt man bloß die ganze Zeit, dass man so etwas kann?  Na ja, Hass, Rachsucht, der Wunsch, es jemandem mal so richtig zu zeigen tund ein gekränktes Ego sind zu Vielem fähig und natürlich ein enormer Antreiber. Das reicht wohl wirklich für Jahre.  Aber jeder, der sich dies ein wenig überlegt und nach dem Warum fragt, dem müsste doch klarwerden, dass dies kein normales Verhalten ist. Das ergibt sich aus der Logik der Sache, wenn man es ein klein wenig analysiert. Anstatt die Hasseinträge zu nur zu lesen, sollte man sie auch analysieren und hinterfragen, was die Person, die solches schreibt, eigentlich wirklich bewegt - die wahren Hintergründe erkennen.

Was würde wohl Freud dazu sagen?
Ich bin keine Person, die sich in der Leidenschaft ergeht andere zu hassen, bin eher für Mäßigung und Sachlichkeit. Aber gerade aus diesem Kontext heraus musste ich das hier zur Sprache bringen. Weil so viel Unsachlichkeit, so viel Hass und Polemik gegen meine Art geht. Deshalb möchte ich eigentlich darum bitten, die Hintergründe solchen Handels intensiver zu beleuchten.
S. Warneke
Hamburg

(Silke Warneke – Facebook)

Keine Kommentare: